Stephan Machac


GERMAN ANGST


2016 - Inkjet Print - 66.8 x 196.8 cm x 2


GERMAN ANGST ist eine Reproduktion von Fotografien unter UV-Licht. Die aus dem eigenen analogen und digitalen Archiv stammenden Bilder wurden vor eine fluoreszierende Farbfläche montiert, das serielle Montageprinzip von Bildpaaren, die stets mit einer vorherigen und einer folgenden Fotografie kommunizieren, orientiert sich dabei an der filmischen Schnitttechnik der Distanzmontage. Das UV-Licht erzeugt ein Blau-Violettspektrum, im übertragenen Sinn auch eine Bedeutung von Desinfektion: UV-Licht heilt Krankheiten, sterilisiert Wasser und Luft ohne Gefahr von Resistenzen. »German Angst« gilt als eine Art psychosoziale und dezidiert ‚deutsche’ Gemütskonstitution, die sich in unbestimmter kollektiver Furcht oder auch in kollektiver Zögerlichkeit äußert, Angst vor dem Unbekannten, auch vermeintlicher Gefahr. Im Jahr 2016 – teils vor, teils nach der Produktion dieser Arbeit – verlor dieser Begriff an Eigenheit angesichts der sich ausbreitetenden Angstkonstitution, die nunmehr international eine völlig veränderte Befindlichkeit der Welt, eine allgegenwärtige Furcht vor der Gegenwart und dem darin Unbekannten zeigt. Wie in einem Flashback zeigt GERMAN ANGST eine essayistische Montage von archivierten Fotos, die Ähnlichkeit mit deutschen Bildstereotypen haben. Machac reflektiert und kommentiert sie durch einen Prozess intuitiver Montage mit anderen Bildern aus seinem Archiv.

 

Text: Susanne Titz


Inkjet Print - 66.8 x 196.8 cm x 2- Installation view Museum Abteiberg